Nützliche Hinweise für unsere Gäste

Öffnungszeiten: Samstags von 10.00 Uhr – 15.00 Uhr
Verfügbarkeit der Stände: Siehe Terminkalender (unverbindlich)
Preise: siehe Aushang beim Schießbuch oder auf Anfrage

Beim Schießen auf dem 25-Meter-Stand
– Zur Scheibenbeobachtung bitte ein Spektiv mitbringen
– Tacker, Abkleber, Verbrauchsmaterial sind mitzubringen
– Eintragung in das Schießbuch (liegt im Haus auf der Theke)
– Anmeldung und Bezahlen der Gebühr bei der Standaufsicht
– Erwerben von Schießscheiben auf dem Stand (eigene Scheiben können mitgebracht werden)
– Gäste ohne Waffen können auf Anfrage diese vom Verein leihen (bitte 2-3 Tage vorher anfragen)

Beim Schießen auf der 100- oder 300-Meter-Bahn
– Es wird für den Scheibenwechsel ein zweiter Mann im Bunker benötigt (Einzelschützen sollten deshalb eine zweite Person mitbringen)
– Eintragung in das Schießbuch (liegt im Haus auf der Theke)
– Anmeldung und Bezahlen der Gebühr bei der Standaufsicht
– Scheibenbeobachtung erfolgt durch Kameras (bei 100 Meter bitte Spektiv mitbringen)
– Schießen nur mit eingeschossenem Gewehr (Wer sich nicht sicher ist, ob sein Gewehr eingeschossen ist, kann das Gewehr unter Aufsicht auf dem Kurzwaffenstand einschießen.) Schüsse in die Deckung kosten 100,- Euro und führen zum sofortigen Abbruch des Schießens für diesen Schützen.

WICHTIG: Die ausgehängte Schießstandordnung der SLG Niederweimar e.V. ist einzuhalten. Verstöße gegen die Schießstandordnung führen zum Verweis von der Schießanlage. Dem Aufsichtspersonal ist Folge zu leisten.

Routenplaner

Historie - die Geschichte dieser SLG

Die SLG Niederweimar ist eine Schießleistungsgruppe im Bund der Militär- und Polizeischützen. Gegründet wurde diese SLG im Jahr 1985 in Alsfeld unter dem Namen SLG Oberhessen. Wir, dieser Verein, konnten damals die 300-Meter-Schießanlage des Bundesgrenzschutzes in Alsfeld mitbenutzen. Im Jahr 1995 wurde die Standortschießanlage der Bundeswehr in Marburg-Niederweimar still gelegt und veräußert. Wir hatten damals das Glück, diese Anlage zu erwerben. Daraufhin hat sich die SLG Oberhessen den neuen Namen SLG Niederweimar gegeben. Die Bundeswehr-Anlage hatte damals zwei 300-Meter-Stände und drei 25-Meter-Stände. Ein Schießen auf dieser Anlage war nicht möglich, da Sie nach den militärischen Sicherheitsnormen und nicht nach dem zivilen Waffengesetz abgenommen war. Nach neun Monaten hatten wir eine Genehmigung zum Umbau der alten Anlage und eine Bundesimmissionsschutzgenehmigung. An dieser Stelle wollen wir uns für die gute Zusammenarbeit mit den Behörden bedanken, insbesondere beim Amt für Strahlen und Immissionsschutz in Marburg und einigen wenigen Politikern, die nach sehr viel Überzeugungsarbeit uns auch sehr tatkräftig unterstützt haben. Enttäuscht wurde keiner, da nach dem Umbau die Lärmwerte weit unter den Prognosen lagen.

Im Jahr 1997 bekamen wir die erste Teilgenehmigung für die Kurzwaffenstände und im Jahr 1998 die endgültige Abnahme mit Lärmschutzgutachten für die gesamte Anlage. Bis zum Jahr 2002 wurde circa 14.000 Stunden von circa 10 Mitgliedern gearbeitet, um diese imposante Anlage so schön herzurichten. Wenn wir beim Bau nicht die Baufirma Fritz Herzog aus Marburg gehabt hätten, die uns tatkräftig mit Maschinen und Rat zur Seite gestanden hätte, wären wir erst Jahre später fertig gewesen. Weiterhin wollen wir die Deutsche Vermögensberatung erwähnen, ohne deren Spenden wir viele Baustoffe hätten nicht kaufen können. Die Anlage der Bundeswehr wurde Anfang des Jahres 1960 vom Bundesvermögensamt und dem Staatsbauamt gebaut. Da die Anlage sehr groß war, haben wir eine 300-Meter-Schießbahn an die Baufirma Fritz Herzog abgegeben, die auf dem benachbarten Gelände eine Bauschutt-Recycling-Anlage betreibt.

Wir, die Mitglieder der SLG, sind Sportschützen, die nach den Regeln des Bundes der Militär- und Polizeischützen schießen, und stammen überwiegend aus dem mittelhessischen Raum mit allen Berufen und allen Altersklassen. Wir, die Mitglieder der SLG, danken allen, die uns geholfen haben, eine so schöne Anlage zu errichten und hoffen, das dies eine Stätte der Begegnung von vielen Menschen wird, die bei der Ausübung ihres Sportes viel Spaß haben.

SLG-Leiter Karl-Heinz Becker